11.09.2016: „The Peacemakers“ in der Marienkirche

Am Sonntag, den 11. September wird um 19 Uhr in der Marienkirche Lippstadt das Oratoriums „The Peacemakers“ von Karl Jenkins aufgeführt.

Das war schon ein imposantes Bild, das sich den Sängern und Sängerinnen der
Kantorei Lippstadt im Mai dieses Jahres bot: Das gewaltige Rund des
Gerry-Weber-Stadions in Halle, gefüllt mit knapp 4000 Zuhörern, einem großen
Orchester und 1000 weiteren Sängerinnen und Sängern aus ganz Westfalen.
Gemeinsam führten sie das Oratorium „The Peacemakers“ von Karl Jenkins auf.

Kantorei Lippstadt The Peacemakers

In seinem Werk hat Jenkins Worte von Friedensstiftern wie Mahatma Gandhi,
Nelson Mandela, Mutter Theresa, Dalai Lama, Martin Luther King und Albert
Schweitzer zusammen gesetzt und mit Zitaten aus der Heiligen Schrift und dem
Koran zu einem Libretto verbunden. Kombiniert wurden die Texte mit
grandioser Musik. Den Texten werden auch ethnische Soloinstrumente passend
zum jeweiligen Kulturkreis zugeordnet. Insbesondere spielt hier die
Percussion-Abteilung mit allein drei Spielern eine große Rolle. Sehr aktuell
wird das Oratorium, wenn im zweiten Satz der Chor die Bitte um Frieden in 21
verschiedenen Sprachen singt. Hier wird klar: Frieden wünschen sich alle
Völker, Frieden braucht unsere ganze Welt.

Jenkins ist einer der am häufigsten aufgeführten Komponisten der Gegenwart.
Der Klangzauberer aus Wales hat in den letzten Jahren immer wieder durch
Cross-Over-Projekte aufhorchen lassen, die sich sowohl über Musikstile als
auch religiöse Grenzen hinweggesetzt haben.

Am 11. September – welch ein gutes Datum für ein Werk, das vom Frieden singt
– kommt es nun zu einer zweiten Aufführung durch die Kantorei Lippstadt in
der Marienkirche. Der Konzert beginnt um 19 Uhr. Für diese Aufführung
konnten Tanja Obalski aus den Niederlanden als Sopranistin und das Orchester
„La Réjouissance” unter Konzertmeister Gregor van den Boom gewonnen werden.
Die Leitung hat Kantor Roger Bretthauer.

Der Vorverkauf zu diesem außergewöhnlichen Konzert hat bereits begonnen.
Karten sind in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Lippstadt sowie beim
„Patriot“ erhältlich. Ermäßigungen gibt es für Schüler und Studenten sowie
eine Familienkarte.

Mitwirkende:

  • Tanja Obalski (Niederlande), Sopran
  • Orchester “La Réjouissance”,
  • Konzertmeister Gregor van den Boom
  • Solisten auf Ethnischen Instrumenten
  • Großer Chor und Jugendchor der Kantorei Lippstadt und Gäste
  • Leitung: Roger Bretthauer

Kostprobe mit dem London Symphony Orchestra:

Pressekonferenz zum Friedensgebet 2016

Der Arbeitskreises „Friedensgebet der Religionen in Lippstadt“ lädt zu einer Pressekonferenz ein, um über das bevorstehende nächste Friedensgebet der Religionen 2016 in Lippstadt zum Thema:

„Brücken zum Frieden“

zu informieren.

Donnerstag, der 25. August 2016 um 19.15
Mevlana-Moschee in Lippstadt, Mühlenstraße

Informationstext für die Presse zur Veröffentlichung

Gebet der Religionen baut Brücke zum Frieden

„Brücken zum Frieden“ lautet das Thema des diesjährigen Lippstädter Friedensgebets der Religionen, das am Samstag, den 24. September um 11 Uhr in der Jakobikirche beginnt. Das Friedensgebet ist als Stationenweg durch Lippstadt gestaltet, bei dem das Friedenshandeln der jeweiligen religiösen Gemeinschaft den inhaltlichen Schwerpunkt darstellt.

Während der Auftaktveranstaltung in der Jakobikirche um 11 Uhr wird gemeinsam das Symbol einer „Brücke zum Frieden“ erstellt. Hier werden Beiträge von Vertretern der Religionsgemeinschaften als „Brückenpfeiler zum Frieden“ zu Gehör gebracht, musikalisch unterstützt vom Gospelchor Masithi  und einer türkisch-muslimischen Kindergruppe.

Anschließend geht es gemeinsam durch die Fußgängerzone zum Rathausplatz, wo ab 12 Uhr Grußworte von Bürgermeister Sommer und der Migrationsbeauftragten erwartet werden.

Um 12.30 wird Station am jüdischen Erinnerungszeichen gemacht, um zu Gedanken des Friedens aus dem Judentum zu innezuhalten. Ab 13 Uhr gibt es dann die Gelegenheit, die türkische Moschee in der Mühlenstraße beim Mittagsgebet kennenzulernen, ab 13.30 Uhr lädt das Friedensgebet Friedensbewegte aller Religionen zu Imbiss und Gesprächen ein.
Vorbereitet haben das Friedensgebet Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche sowie der Lippstädter Mevlana-Moschee; freundschaftliche Kontakte bestehen darüber hinaus zu Vertretern der jüdischen Gemeinde mit Sitz in Paderborn, der griechisch-orthodoxen Gemeinde und dem westthrakischen, arabischen und afghanischen Verein in Lippstadt.

Die Vorbereitenden des Friedensgebets sind der Auffassung, dass es trotz mancher Befürchtungen angesichts aktueller Krisen keine Alternativen zum Dialog gibt. Sie bewegt der gemeinsame Wunsch, angesichts der gegenwärtigen Kriege und politischen Auseinandersetzungen ein Zeichen des Friedens zu setzen, begründet durch die Menschenrechte und die Friedenstraditionen der Religionen.

Über das Friedensgebet der Religionen in Lippstadt

In Lippstadt sind seit über 20 Jahren Vertreter verschiedener christlicher Kirchen und der türkischen Moschee, auch der Jüdischen Gemeinde in Paderborn im Gespräch und bereiten regelmäßig gemeinsame Friedensgebete der Religionen vor. Alle Mitglieder sind unterschiedlich, haben unterschiedliche Traditionen und achten die Andersartigkeit der anderen Glaubensgemeinschaften.

  • Aber sie sind verbunden durch den Glauben an Gott, den Schöpfer der Welt, der den Menschen den Auftrag gibt, die Erde in gegenseitigem Respekt und in Gerechtigkeit zu gestalten und zu bewahren.
  • Sie sind verbunden durch die Sorge um Zuflucht suchende und bedrohte Menschen in unserm Land.
  • Sie sind verbunden durch die gemeinsame Verantwortung für den sozialen und politischen Frieden in unserem Land und in unserer Stadt.
  • Sie verbindet der Wunsch, gemeinsam und öffentlich für den Frieden einzutreten.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Friedensgebet sind der Auffassung:
Vom Streit der Religionen ist viel Unheil ausgegangen.
Ohne Frieden der Religionen kann es keinen Weltfrieden geben.

Alle Religionsgemeinschaften des Friedensgebets wissen um die gemeinsamen Werte für ein respektvolles Miteinander aller Menschen und beten jeder auf seine eigene Weise zu Gott. Sie setzen sich gemeinsam dafür ein, dass vom Dialog der Religionen eine segensreiche Kraft des Friedens ausgeht.

08.06.2016: Lippstadt lebt Vielfalt

Aus der Pressemitteilung des Lippstädter Netzwerks für Frieden und Solidarität e. V.:

„Ein breites Bündnis unter Federführung des Lippstädter Netzwerks für Frieden und Solidarität ruft für Mittwoch, 8. Juni, zu einer Veranstaltung auf unter dem Motto:
Zusammen leben-zusammen gehen-zusammen stehen – Lippstadt lebt Vielfalt – kein Platz für Rassismus

Damit soll ein Zeichen gesetzt werden gegen die am gleichen Tag geplante Kundgebung der AfD.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 an der Jakobikirche.

Alles Weitere auf elippse.de
https://elippse.de/2016/06/06/lippstadt-lebt-vielfalt

Lippstadt 8.6.2016

05.04.2016: Treffen des Arbeitskreises

Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am am Dienstag, den 5. April von 18.30 bis 20 Uhr in die Mevlana-Moschee statt.

Bitte beachtet die ungewohnt frühe Uhrzeit, das Arbeitskreistreffen findet auf Wunsch des Vorstands vor dem Abendgebet in der Moschee statt, das um 20 Uhr beginnt. Wir hoffen, dass diesmal auch Vertreter des arabischen Kulturvereins kommen können. Das Protokoll des letzten Treffens kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Interessierte, die bisher noch nicht teilgenommen haben, werden um Anmeldung gebeten.

Fotoausstellung zum Friedenslicht aus Bethlehem im CAP 27

Woher kam das Friedenslicht am 13.12.2015 im CAP 27? Hier eine Spurensuche bei Besuchen in Palästina 2011 und 2013, im Rahmen eines Schüleraustausches des Evangelischen Gymnasiums.

Deutsche Beschreibung der Bilder in der Galerie (bitte auf eines der Bilder klicken). Englische Beschreibungen unter der Galerie. Vielen Dank an Steven Shemeld für die Übersetzung.

Light of Peace from Bethlehem – impressions from a visit in Palestine

  1. The birthplace of Jesus (Isa) is a light and glowing location. The Church of the Nativity in Bethlehem is 1.700 years old and has never been destroyed. It stands in the so called “Independent Region of Palestine” close to Jerusalem.
  2. Both the Bible and the Koran tell about the birth of Jesus by Mary. When Mary was pregnant, father Joseph and mother Mary were travelling. On the way Mary realized that she was expecting a child. But they didn’t find a place in Bethlehem to stay, so Mary had to give birth in a stable. Therefore Jesus shares the fate of many children, who have been born on their flight from Syria or other wartime-sites to Germany.
  3. People believe, that Jesus was born in the depht of night. But angels, the messengers of god, showed the birthplace to simple shepherds. The angels proclaimed, that Jesus would bring hope and light to the world as a prophet of peace. They encouraged them to travel and visit the newborn Jesus.
  4. The Bible tells us, humans from foreign countries and different religions came to see the newborn child: Astronomers from Irak discovered mystery of the special birth and visited the Child. To the present day very different pilgrims come to the birthplace of Jesus. On the photo you can see a group of muslim women climbing upstairs to the holy cave beyond the church to pray to god for their children and families.
  5. Here you see the pupils of the Evangelisches Gymnasium Lippstadt descending to the birthplace of Jesus. They were on a visit to their school exchange friends in a Palestine school in Beit Sahour near Bethlehem.
  6. Here you see palestinian pupils stepping into the birthplace. It’s a special moment for them to visit this place of peace and hope, as they suffer daily from injustice in their occupied country.
  7. The birthplace which has been touched and kissed so many times is framed by a simple silver star. From here all the people have been carrying hope and peace of the newborn Jesus for almost 2.000 years all over the world. Beside the star oil lamps are burning. They give the light which is called “Light of Bethlehem” and this light is carried from Bethlehem to Germany each year just before Christmas.
  8. The Light of Peace from Bethlehem will be a visible sign for peace and justice in our world. This light will fulfil ist purpose, if there are enough women and men to share it with each other.
  9. The village of Bethlehem in Palestine with the birthplace of Jesus is today a place shadowed by controversy and oppression. A huge wall and numerous checkpoints devide the land of Palestine. Hatred, violence and fear break out again and again and increase the conflict in ground ownership.
    But traces of the Light of Peace are already visible at a few places. A peace activist wrote the words “love wins” on the israelian wall near Bethlehem. In the end these words will prove their truth.
Friedenslicht Lippstadt 2015 25

Impressionen vom Friedenslicht aus Bethlehem in Lippstadt

Damit hatte wirklich niemand gerechnet: volles Haus meldete CAP 27, das Begegnungszentrum in der Cappelstraße 27 am Sonntag um 17:00 Uhr.

Zahlreiche Alt- und Neubürger, Flüchtlinge und Gläubige verschiedener Religionsgemeinschaften aus Lippstadt waren unserem Aufruf gefolgt und fanden sich pünktlich im CAP 27 ein, das bis auf den letzten Platz gefüllt war. Bei Kaffee, Tee und natürlich Weihnachtsgebäck wurde es richtig gemütlich, auch für die Kinder, die sich in der Spielecke des Begegnungszentrums austoben konnten.

Da ging es natürlich turbulent zu, so dass die Planungen etwas durcheinander gerieten. Zunächst hatte es geheißen, dass die Pfadfinder, die das Friedenslicht von Bethlehem nach Lippstadt bringen sollten, eine halbe Stunde Verspätung hätten, so dass Heinz Gesterkamp und Frauke Wehrmann-Plaga in Ruhe mit einer Begrüßung und Präsentation einer Fotoausstellung beginnen wollten.

In der Fotoausstellung von Frau Wehrmann-Plagas Palästina-Reisen, deren Texte liebevoll auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Englisch übersetzt wurde, war zu sehen, wie die Geburtskirche Jesu von christlichen und muslimischen Gläubigen gleichermaßen besucht wird.

Dann hatten es aber doch zwei der Lichtboten in den Zug geschafft und standen mit einer Lippstädter Delegation pünktlich vor der Tür. Das elektrische Licht wurde ausgeschaltet. Es kehrte weihnachtliche Stille ein und das Licht aus Bethlehem wurde von Kerze zu Kerze weitergereicht. Das CAP 27 wurde für eine ganze Weile zum Kap der Guten Hoffnung.

Gemeinsam wurden anschließend Adventslieder gesungen und viele blieben noch bis in den Abend hinein. So geht interreligiöser Advent in Lippstadt!

Weitere Informationen in Der Patriot vom 14.12.2015:
http://www.derpatriot.de/Begegnungen-geschaffen-a2f13bce-a790-48df-88ad-dfc00999ec80-ds
(Zugang für Abonnenten)

13.12.2015: Friedenslicht aus Bethlehem in Lippstadt

Der Arbeitskreis „Friedensgebet der Religionen in Lippstadt“ lädt in diesem Jahr zu der Aktion „Friedenslicht aus Bethlehem“ ein.

Bethlehem gilt in allen drei Weltreligionen als Ort des Friedens und der Hoffnung. In jedem Jahr am dritten Advent wird am Geburtsort Jesu ein Licht entzündet und von dort von Pfadfindern bis nach Deutschland gebracht. Es ist ein hoffnungsvolles Zeichen des Friedens, das miteinander geteilt und verschenkt werden soll – gerade auch an die Menschen, die vor Krieg und Terror zu uns geflüchtet sind. Dazu sind Interessierte aller Religionen und Konfessionen eingeladen.

Friedenslicht Bethlehem Plakat

Beginn ist am Sonntag, 13. Dezember um 17 Uhr in der Begegnungsstätte „Cap 27“ (Cappelstr. 27).

Für Getränke und ein kleines internationales Buffet ist gesorgt. Das wirklich in Bethlehem angezündete Friedenslicht kommt gegen 17:30 Uhr bei uns in Lippstadt an. Es können gern Windlichter oder Laternen mitgebracht werden, um das Licht mit nach Hause zu nehmen und weiter zu geben.

Weitere Informationen

Einladung auf Türkisch

Lippstadt Dinlerarasi Baris Duasi Calisma Grubunun Davetidir

„Lippstadt Dinlerarasi Baris Duasi“ calisma grubu bu yil sizleri, Lippstadt’da yasayan dindar toplumlari, üc semavi din icin mübarek bir yer olan Kudüs’ün „Baris Isigi“ ni karsilamak üzere 13 Aralik 2015 Pazar günü saat 17.00’de Cappelstr. 27 adresine davet etmektedir. Bu isiga ümit ve baris anlamlari yüklenmistir. Hristiyanlar icin de Hz.Isa’nin dogdugu yer olduguna inanilan Beytüllahim kasabasi ayri bir önem tasimaktadir. Her yil noel zamani 3. Kandil günü orada yakilan isik görevliler tarafindan tüm dünyaya dagitilmaktadir. Baris icin ümit besleyen tüm insanlari, dini kurum ve kuruluslari, özellikle savas ve terör magduru olarak sehrimize gelen mülteci kardeslerimizi ve onlara destek vermek isteyen herkesi bu tarih ve saatte birlik ve beraberlik adina düzenledigimiz bu özel güne davet ediyoruz. Kudüs’ten gelen bu isik, tüm dünyada zulüm altinda yasayan insanliga ümit olmasi amaci ile dagitilacaktir. Arzu edenler bu isiktan alip evlerine veya kurumlarina götürebilirler.

Baris ve huzurun dünyaya hakim olmasini arzulayan tüm Lippstadt halkini hic bir dil, din ve kültür ayrimi yapmaksizin bu özel günde kardeslik adina biraya gelmeye davet ediyoruz.

Yiyecek ve icecek büfemizin yani sira arzu edenler kendilerine has yiyeceklerden ikram edilmek ve paylasilmak üzere getirebilirler.

(Übersetzung: Aynur Ayka-Boz)

Einladung auf Arabisch

صلاة من أجل سلام الأديان في
مدينة ليبشات تدعوكم:
الفريق العامل في منظمة „صلاة من أجل سلام الأديان في مدينة ليبشتات “
يدعوكم في هذه السنة للحدث التالي: „نور السلام
من بيت لحم“
حيث تعتبر مدينة بيت لحم مكان للسلام والأمل لجميع الأديان السماوية الثلاثة.
في كل سنة في عيد ميلاد السيد المسيح يتم إضاءة شعلة من خلال الكشافة من مدينة بيت لحم
هي دلالة مفعمة بالأمل للسلام الذي يجب أن يرسل للبشر الذين فروا من الحرب والإرهاب ويتقاسم بينهم
الدعوة هي لكل المهتمين من كافة الأديان والطوائف
يبدأ هذا الحفل في 13 كانون الأول الساعة 5 بعد الظهيرة في قاعة الاجتماعات في شارع
(Cappel str. حيث يتضمن الحفل تقديم بعض المشروبات ومائدة صغيرة مفتوحة تتضمن بعض المأكولات العالمية. ( 27
. تصل شعلة السلام في غضون الساعة 5:30
بإمكانكم أن تحضروا معكم القناديل أو الفوانيس لكي تأخذوا النور من هذه الشعلة معكم إلى بيوتكم .

Einladung auf Englisch

The Peace Prayer of Religiones in Lippstadt invites:
The Organizing Team of the Peace Prayer of Religiones in Lippstadt cordially invites to this year`s drive “Light of Peace from Bethlehem”. In all three World religions, Bethlehem is held as a place of peace and hope. Annually on the third Sunday of Advent a light is lit at the birthplace of Jesus and is then transported by scouts up to Germany. It is a sign of hope and peace that should be shared with one another- especially currently with people who, escaping from war and terror, have sought refuge with us. Invited are interested persons from all religions and confessions. The start is on Sunday, 13th December 2015 at 17:00 at the meeting venue “Cap 27” (Cappelstr. 27). Drinks and a little international buffet will be provided. The peace light will arrive around 17:30- Wind lamps or lanterns may be brought along for purposes of fetching the peace light back home.